A7 – Dietmannsried – Misslungener Versuch auf die Autobahn einzufahren

A7 – Dietmannsried | 25.01.2012 | 12-0192

DSC 0005

Der misslungene Versuch einer 31-jährigen Frau aus Kempten hat am Mittwoch, 25.01.2012, zu Behinderungen auf der A7 geführt. Die 31-Jährige wollte gegen 15.17 Uhr an der Anschlussstelle Dietmannsried in Richtung Norden auf die A7 einfahren.  Da ein Fahrzeug vor ihr nur sehr langsam auf dem Beschleunigungsstreifen unterwegs war, konnte die Frau ebenfalls nicht ausreichend beschleunigen. Trotz ihrer niedrigen Geschwindigkeit wechselte die Kemptnerin auf die durchgehende Fahrbahn ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten.

Ein 54-jähriger Mann aus dem Unterallgäu konnte seine Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig verringern und prallte auf den gerade eingefahrenen Pkw. Dieser wurde durch den Aufprall gedreht, überschlug sich und blieb auf dem Seitenstreifen liegen. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie zur medizinischen Versorgung in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden mussten.  Aufgrund der durch den Unfall verursachten Verschmutzung musste die Fahrbahn umfangreich gereinigt werden. Der rechte Fahrstreifen war für die Unfallaufnahme, Bergung und Reinigung für über zwei Stunden gesperrt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Kempten. Bei dem Unfall entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.500 Euro.

Anzeige