A7-Dietmannsried – Kleinlaster kracht unter Sattelzug – Fahrer lebensbedrohlich verletzt und eingeklemmt

20161114_A7_Dietmannsried_Leubas_Kleinlaster_Sattelzug_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu_005

Foto: Pöppel

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagmittag, 14.11.2016,  auf der BAB A7 nach der Anschlussstelle Dietmannsried in Fahrtrichtung Füssen.

Ein Kleintransporter fuhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Süden hinter einem Sattelzug her. Dieser bremste gegen 12.30 Uhr aus bislang noch unklaren Gründen stark ab und reduzierte so seine Geschwindigkeit erheblich. Offenbar bemerkte dies der folgende Fahrer des Kleintransporters zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Sattelauflieger auf.
Durch den Unfall wurde der Transporter derart beschädigt, dass der 29-jährige Fahrer von Einsatzkräften der Feuerwehr Dietmannsried mit schwerem hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungshubschrauber „Christoph 17“ ins Klinikum Kempten geflogen. Der 23-jährige Fahrer des Sattelzuges und sein 49-jähriger Beifahrer blieben unverletzt.

Seitens der Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Unfallanalytiker mit der Erstellung eines Gutachten beauftragt. Dieser ist derzeit vor Ort. Ebenso ist die Verkehrspolizeiinspektion Kempten mit der Unfallbearbeitung betraut. Auch die Feuerwehren aus Dietmannsried und Überbach waren im Einsatz.