A7 – Buxheim – Betrunken und ohne Führerschein Unfall verursacht – 43-Jähriger muss zur Blutentnahme

20161114_A7_Dietmannsried_Leubas_Kleinlaster_Sattelzug_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu_085

Foto: Pöppel/Symbolbild

Am Donnerstag, 14.03.2018, kurz nach Mitternacht, wurde die Streife der Autobahnpolizei Memmingen zu einem Unfall auf die BAB A7, nähe dem Autobahnkreuz Memmingen, gerufen. Bei Eintreffen stellen sie einen verunfallten Pkw fest, welcher mehrfach gegen die Schutzplanken geprallt war. Der 43-jährige Oberallgäuer, welcher allein vor Ort war, bestritt vehement der Fahrer des Pkw gewesen zu sein und beschuldigte seine Freundin, welche aber angeblich schon nach Hause gefahren sei. Nachforschungen durch die Kollegen aus Kempten bei der Frau brachten jedoch das Lügengebäude schnell zum Einsturz. Grund der falschen Angaben lagen auf der Hand. Der 43-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss und ihm war bereits wegen einer vorausgegangenen Trunkenheitsfahrt die Fahrerlaubnis entzogen worden. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und den vermeintlichen Fahrer erwarten diverse Anzeigen.