A7-Betigau/Kempten – Motorradfahrer (54) fährt auf Lkw bei Starkregen auf und verletzt sich lebensbedrohlich

01-06-2013 bab-a7 unfall motorrad schwerverletzt rettungsdienst christoph-17 poeppel new-facts-eu20130601 titelLebensgefährliche Verletzungen zog sich am Mittwoch Morgen, 20.05.2015, ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der BAB A7 in Fahrtrichtung Süden zu.

Der 54-jährige Kradfahrer war der vorderste einer Vierergruppe von Motorradfahrern, die sich zwischen den Anschlussstellen Kempten und Betzigau befand. Auf dem rechten Fahrstreifen fahrend übersah der Fahrer aus dem Ostalbkreis um kurz nach neun Uhr einen vor ihm befindliches Lkw-Gespann. Grund hierfür könnte nach den derzeitigen Ermittlungen der Kemptener Verkehrspolizei der herrschende Starkregen gewesen sein. Deswegen fuhr der Kradfahrer dem Lkw-Gespann auf, stürzte und schlitterte noch mehrere Meter auf der Fahrbahn. Dabei zog er sich lebensgefährliche Verletzungen zu, und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Mehrere Verkehrsteilnehmer leisteten Erste-Hilfe. Vor Ort war ebenfalls der Rettungshubschrauber „Christoph 17“.
Durch die Staatsanwaltschaft Kempten wurde ein Unfallanalytiker mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragt.
Zur Verletztenversorgung und Unfallaufnahme wurde die Richtungsfahrbahn zunächst komplett gesperrt. Eine Verkehrsableitung wurde durch die Autobahnmeisterei eingerichtet. Zeitweise konnte der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet werden, bis gegen 11.30 Uhr die Fahrbahn komplett freigegeben werden konnte.