A7 – Berkheim | Pkw-Fahrer wird bei Unfall aus dem Fahrzeug geschleudert – er war nicht angeschnallt

2018-09-08_A7_Berkheim_Unfall_Feuerwehr_00003

Foto: Pöppel

Ein 33-Jähriger fuhr am Samstagnachmittag, 08.09.2018, mit seinem Pkw auf dem linken Fahrstreifen der A7 in Fahrtrichtung Würzburg. Hierbei kam er bei Kirchdorf, zwischen den Anschlussstellen Berkheim und Dettingen/Iller, aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Fahrzeug gegen die Mittelschutzplanke. Im Zuge der daraufhin eingeleiteten Vollbremsung geriet der Fahrzeugführer mit seinem Pkw ins Schleudern und touchierte einen auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Pkw Ford. Beide Fahrzeuge kamen nach rechts von der Fahrbahn ab, während sich der 33-Jjährige mehrmals mit seinem Pkw überschlug und nach ca. 50 Meter im angrenzenden Feld auf dem Dach liegend zum Stehen kam. Da der Fahrzeugführer nicht angeschnallt war, wurde er aus dem Pkw geschleudert. Dieser kam mit mehreren Brüchen mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 17“ ins Klinikum. Die Autobahn musste für über eine Stunde komplett gesperrt werden.

Am Fahrzeug des schwer Verletzten entstand ein Totalschaden. Die Fahrerin des Fords blieb unverletzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Erolzheim und Memmingen, der Notarzt aus Memmingen, zwei Rettungswagen und ein Krankenwagen.