A7 – Bad Grönenbach – Woringen – Nach Unfall blockiert ein Motorboot stundenlang die Autobahn

2017-08-05_A7_Groenenbach_Woringen_Boot_Ueberschlag_Feuerwehr_Poeppel-0006

Foto: Pöppel

Am Samstag, 05.08.2017, lenkte eine 51-jährige Belgierin auf der BAB A7, zwischen den Anschlussstellen Bad Grönenbach und Woringen, in Richtung Würzburg, ein Pkw-Gespann, auf dessen Bootsanhänger sich ein 3,6 Meter langes Motorboot befand.

Die Frau befand sich zusammen mit ihrem Mann (Beifahrer) und ihren beiden Söhnen, die den Eltern in einem separaten Pkw hinterher fuhren, auf der Heimfahrt von einem gemeinsamen Italienurlaub. Zwischen den Anschlussstellen Bad Grönenbach und Woringen, geriet der Hänger vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers plötzlich ins Schlingern, schaukelte sich auf und kippte schließlich um. Hierdurch wurde der ziehende Pkw auf die Seite umgerissen und blieb so auf der rechten Fahrspur liegen. Anhänger und Boot blieben auf dem Kopf gedreht ebenfalls auf der rechten bzw. auf der Standspur liegen. Die vierköpfige Familie kam mit dem Schrecken davon, verletzt wurde niemand. Das Ehepaar wurde trotzdem vorsichtshalber zur Beobachtung ins Klinikum Memmingen verbracht. Am Fahrzeuggespann und am Boot entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Für dessen Bergung sorgte ein Memminger Abschleppdienst. Ausgelaufene Betriebsstoffe machten eine Reinigung der Fahrbahn durch eine Spezialfirma erforderlich. Da ein Teil des Gespanns auch in die linke Fahrspur hineinragte, war die Autobahn in Richtung Norden komplett gesperrt worden. Die Feuerwehr Bad Grönenbach, welche mit vier Fahrzeugen und insgesamt etwa 30 Mann vor Ort war, leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Bad Grönenbach aus. Nach ca. drei Stunden konnte die Sperrung aufgehoben werden.