A7-Altenstadt/Kirchdorf – Zwei Verkehrsunfälle mit hohem Sachschaden

Foto: wis

Foto: wis

Gleich zwei schadensträchtige Unfälle beschäftigten die Autobahnpolizei Memmingen, die sich am Freitag Vormittag, 03.07.2015, innerhalb weniger Minuten auf der BAB A7 ereigneten. Personen kamen dabei glücklicherweise nicht zu Schaden.

Gegen 8.40 Uhr war ein 48-jähriger Autofahrer auf Höhe Kirchdorf in Fahrtrichtung Füssen unterwegs, als er während des Beschleunigens wegen eines Tieres am Fahrbahnrand erschrak. Hierbei „verriss“ er sein Lenkrad, stieß zunächst in die Mittelleitplanke, wodurch sein Fahrzeug ins Trudeln kam und schließlich nach rechts von der Fahrbahn rutschte. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden an Pkw und Mittelschutzplanke wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt.

Nur etwa fünf Minuten später ereignete sich auf Höhe Altenstadt ein weiterer Unfall, als ein Sportwagenfahrer, ebenfalls in südlicher Fahrtrichtung, bei nicht angepasster Geschwindigkeit und aufgrund Aquaplanings von der Autobahn schleuderte. Der 33-Jährige durchbrach nach einem ersten Anprall an der Mittelschutzplanke den Wildschutzzaun und kam im angrenzenden Maisfeld zum Stehen. Der unverletzte Fahrer hat einen geschätzten Sachschaden von 60.000 Euro zu beklagen und sieht zudem einer Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige entgegen.

In beiden Fällen waren die Pkw nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verkehrsbehinderungen blieben in diesem Zusammenhang aus.