A7-Altenstadt-Dettingen – Pkw kommt von Fahrbahn ab – drei zum Teil Schwerverletzte

26-02-2016_A7_Altenstadt_Dettingen_Unfall_Feuerwehr_Poeppel_new-facts-eu026

Foto: Pöppel

Am Freitagabend, 26.02.2016, gegen 23.20 Uhr, kam es auf der BAB A7, zwischen den Anschlussstellen Altenstadt und Dettingen/Iller, vor der Rastanlage Illertal, zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer kam mit seinem Pkw Opel-Corsa nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Notrufsäule. Dadurch wurde der Pkw nach oben katapultiert und überschlug sich mehrfach. Der Fahrer und die 17-jährige Beifahrerin konnten sich aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien, während der 53-jährige Mitfahrer auf der Rücksitzbank eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr Altenstadt befreit werden musste.
Fahrer und Beifahrerin wurde schwer verletzt, die eingeklemmte Person wurde schwerst verletzt, Lebensgefahr besteht jedoch nicht. Sie kamen zur weiteren Behandlung in die umliegenden Krankenhäuser.
Nach ersten Erkenntnissen kam es zu dem Unfall, weil der Fahrer eingeschlafen war.

Zwei Notärzte und drei Rettungswagen waren zur Versorgung der Verletzten im Einsatz. Die Feuerwehr Altenstadt musste mit hydraulischen Rettungsgerät den Notärzten und dem Rettungsdienst Zugang zu den Verletzten im Fahrzeugwrack schaffen.

Die Richtungsfahrbahn nach Füssen war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Autobahnpolizei Memmingen.