94 Polizisten bei Blockupy-Protesten verletzt

Polizei bei einer Demo, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei bei einer Demo, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main – Im Zuge der Blockupy-Proteste in Frankfurt am Main sind am Mittwoch 94 Polizisten verletzt worden. 80 Beamte seien durch den Einsatz einer reizgas-ähnlichen Substanz aus den Reihen der Demonstranten verletzt worden, während 14 weitere Polizisten durch Steinwürfe Augen- und Kopfverletzungen davontrugen, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Polizei der dts Nachrichtenagentur. Mehrere Polizeiwagen wurden demnach in Brand gesetzt und Dutzende weitere beschädigt.

Bislang habe die Polizei 16 Personen festgenommen, sagte die Sprecherin weiter. Auch auf Seiten der Demonstranten wurden viele Menschen verletzt: Nach Angaben der Blockupy-Bewegung wurden 21 Demonstranten durch den Einsatz von Schlagstöcken und 107 durch den Einsatz von Pfefferspray verletzt. Bei den Protesten der Blockupy-Bewegung gegen die EU-Krisenpolitik und die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main war es am Mittwoch zu einer Welle der Gewalt gekommen: Vermummte bewarfen Polizisten in der Frankfurter Innenstadt mit Steinen, setzten Polizeiwagen in Brand und errichteten Barrikaden. Die Polizei setzte ihrerseits Wasserwerfer ein und war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Auch die Feuerwehr wurde bei Löscharbeiten angegriffen und mit Steinen beworfen. Anlass der Proteste war die Eröffnung der neuen EZB-Zentrale in der Mainmetropole.

Über dts Nachrichtenagentur