80 Prozent der Deutschen nutzen ein Smartphone – Senioren holen auf

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Zehn Jahre nach der Präsentation des ersten iPhones nutzen 78 Prozent der Deutschen ein Smartphone. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Demnach stieg die Verbreitung internetfähiger Mobiltelefone im vergangenen Jahr um 4 Prozentpunkte.

Im Januar 2016 nutzten noch 74 Prozent ein Smartphone. Die stärkste Wachstumsrate zeigt sich derzeit in der Gruppe der Senioren: Nutzten vor einem Jahr noch 28 Prozent der Ab-65-Jährigen ein Smartphone, sind es im Januar 2017 schon 39 Prozent. In dieser Gruppe liegt auch in Zukunft das größte Wachstumspotenzial. Kaum noch Steigerungsmöglichkeiten gibt es hingegen in der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen und der 30- bis 49-Jährigen, in der 93 bzw. 94 Prozent ein Smartphone haben. 2016 boomte der Verkauf von Smartphones. Nach vorläufiger Prognose stieg der Absatz auf 27,9 Millionen Geräte. Das wären sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Zugleich ging der Umsatz um zwei Prozent auf 10,4 Milliarden Euro zurück. Für Erhebung wurden im Januar 1.005 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Nach Angaben des Instituts soll die Auswahl der Befragten „repräsentativ“ sein.

Fans von George Clooney schießen Fotos mit dem Smartphone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fans von George Clooney schießen Fotos mit dem Smartphone, über dts Nachrichtenagentur