66-Jähriger stirbt bei Unfall auf A 8 bei Ulm

Ulm (dts Nachrichtenagentur) – Auf der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Merklingen und Ulm-West in Fahrtrichtung München ist am Samstagnachmittag ein 66 Jahre alter Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der 66-Jährige war mit seinem Pkw zunächst, vermutlich aufgrund eines technischen Defektes, auf dem rechten Fahrstreifen im Baustellenbereich stehengeblieben, teilte die Polizei am Sonntag mit. Ein Feuerwehrfahrzeug prallte anschließend gegen das Heck des Pkws.

Der 31 Jahre alte Fahrer hatte das Pannenfahrzeug wegen einer starken Rauchentwicklung nicht gesehen. Der 66-Jährige, der seinen Pkw verlassen hatte und am Heck seines Wagens stand, wurde bei dem Aufprall zwischen beiden Fahrzeugen eingeklemmt. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle verstarb. Die A 8 war ab der Anschlussstelle Merklingen für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Dabei kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Auf der Gegenfahrbahn in Richtung Stuttgart sorgten Gaffer für Behinderungen und mehrere Beinaheunfälle. Eine Vielzahl dieser Verstöße sei dokumentiert und zur Anzeige gebracht worden, so die Beamten weiter.

Notarzt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Notarzt, über dts Nachrichtenagentur