64-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand in Oberbayern

Ingolstadt (dts Nachrichtenagentur) – Im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen ist ein 64 Jahre alter Mann in der Nacht von Freitag auf Samstag bei einem Brand in einem Einfamilienhaus ums Leben gekommen. Ein 76 Jahre alter Bewohner erlitt eine starke Rauchgasvergiftung, konnte jedoch im Krankenhaus wieder stabilisiert werden, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Beamten gehen davon aus, dass das getötete Brandopfer beim Rauchen eingeschlafen war und zu spät die Brandentwicklung an der eigenen Matratze bemerkte.

Der 64-Jährige hatte versucht sich ins benachbarte Zimmer zu retten, um bei seinem Mitbewohner Hilfe zu holen. Beide Männer konnten sich zwar noch bei der im Erdgeschoss lebenden Vermieterin bemerkbar machen, verloren jedoch wenig später das Bewusstsein. Die Rettungskräfte bargen die beiden Männer aus dem Obergeschoss. Mit schwersten Rauchgasvergiftungen wurden sie in Krankenhäuser gebracht, wo der 64-Jährige verstarb. Die 68-jährige Hausbesitzerin überstand den Brand unbeschadet. Sie rief ihren in der Nachbarschaft lebenden Sohn zur Hilfe. Dieser brachte seine Mutter noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte in Sicherheit. Der entstandene Brandschaden beziffert sich auf circa 15.000 Euro.

Feuerwehrmann, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Feuerwehrmann, über dts Nachrichtenagentur