5 Millionen Deutsche spielen „regelmäßig“ an Glücksspielautomaten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Fast jeder sechste Erwachsene (insgesamt rund 10 Millionen) hat im Jahr 2016 an Glücksspielautomaten gespielt. Davon spielten 5 Millionen Personen „regelmäßig“ und weitere 5 Millionen spielten nur „gelegentlich“. Das belegen aktuelle Zahlen des „Forum der Automatenunternehmer“, über die die „Bild“ (Donnerstagsausgabe) berichtet.

Das Meinungsforschungsinstitut INSA hat im Dezember 2017 1.566 im Auftrag des Forums befragt. 54 Prozent der Befragten haben schon einmal an einem Geldspielgerät gespielt, so die „Bild“. Darunter deutlich mehr Männer (63 Prozent) als Frauen (45 Prozent). Nach den Gründen für ihren Spielhallen-Besuch gefragt, gibt jeder Zweite (54 Prozent) „die Aussicht auf Gewinn“ an. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) geht wegen „Spaß am Spiel“, knapp ein Viertel (24 Prozent) aus „Langeweile“, zur „Ablenkung“ oder zum Ausgleich in Spielhallen. „Soziale Kontakte“ sind für sechs Prozent der Befragten der Hauptgrund. Marlene Mortler ( CSU), Drogenbeauftragte der Regierung, sagte der „Bild“: „Glücksspiel birgt enorme Suchtgefahren und kann ganze Familien in den Ruin treiben.“ Im „Drogen- und Suchtbericht 2017“ heißt es dazu: Spielsüchtige gefährdeten „nicht selten ihre finanzielle und gesellschaftliche Existenz. Finanzielle Verluste, Abhängigkeit, psychische und emotionale Belastungen“ seien häufig die Folgen.

Menschen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Menschen, über dts Nachrichtenagentur