Memmingen – „Stattgarten“ geht in die zweite Runde

Pressefoto Stadt Memmingen

Pressefoto Stadt Memmingen

Das Memminger Projekt „Stattgarten“ geht in die zweite Runde: Nachdem vor kurzem auf öffentlichen Grünflächen Obstbäume und Beerensträucher gepflanzt wurden, legten jetzt Memminger Bürger am Westertorplatz ein öffentliches Gemüsebeet an.

Bereits im März hatten interessierte Bürger gemeinsam mit Memmingens Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger auf einer Streuobstwiese an der Hohen Wacht junge Apfel- und Birnbäume in die Erde gesetzt. Jetzt wurde mit dreckverschmierten Händen am Grünhang beim Warenhaus Karstadt ein öffentliches Gemüse- und Kräuterbeet angelegt. Dazu trafen sich die Mitglieder der Aktionsgruppe „Stattgarten“ mit Rathauschef Holzinger und setzten ihr selbst mitgebrachtes Gemüse ein.

„Das Stattgarten-Projekt hat zum Ziel, dass das Wohnen in der Altstadt weiter an Reiz gewinnt“, betont der städtische Wirtschaftsförderer Michael Haider: „Mit dem neuen Beet am Westertorplatz haben nun auch Memminger ohne einen eigenen Garten die Möglichkeit, öffentliche Grünflächen für den Gemüseanbau zu nutzen.“

In der Nähe des neu angelegten Gemüse- und Kräuterbeets ist eine mit Zahlenschloss gesicherte Gießkanne deponiert, mit der jeder die Pflanzen bei Trockenheit gießen kann. Der Code für das Zahlenschloss kann bei Michael Haider unter der Telefon 08331/850-733 oder unter der E-Mail-Adresse stattgarten@memmingen.de erfragt werden.

Anzeige