30-Jähriger gesteht Brandanschlag in Salzhemmendorf

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Die mutmaßlichen Brandstifter von Salzhemmendorf hörten vor ihrem Anschlag auf eine Flüchtlingswohnung Rechtsrock und tranken Alkohol. Das geht aus der Aussage des 30-jährigen Beschuldigten Dennis L. hervor, der nach Informationen des Nachrichten-Magazins „Der Spiegel“ gestanden hat, einen Molotowcocktail auf das Haus geworfen zu haben. In der Tatnacht hätten er und der 24-jährige Sascha D. in seiner Garage gesessen und mehrere Biere sowie fast zwei Flaschen Weinbrand getrunken und über YouTube Musik von Bands wie „Sturmwehr“, „Nordfront“ und „Kategorie C“ gehört.

Dann hätten sie eine Flasche mit Benzin und Sägespänen gefüllt. Die 23-jährige Saskia B., die ebenfalls beteiligt war, aber keinen Alkohol getrunken haben soll, fuhr laut L. das Auto zum Tatort. Der Brandsatz landete im Kinderzimmer einer Flüchtlingsfamilie aus Simbabwe, die nebenan schlief und unverletzt blieb. Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt gegen die beiden Männer und die Frau wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung.