2011 – Erste Schützenfestnacht in Biberach

Biberach/Riss | 15.07.2011 | 11-567

fahrzeugkontrolle-63Zahlreiche Einsätze mit betrunkenen Personen und Körperverletzungsdelikten sowie ein Brand in einem Transforma-torenhäuschen hinter dem Festzelt beschäftigten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in der ersten Schützenfestnacht, 15./16.07.2011.

Bei zunächst sommerlichen Temperaturen fanden zahlreiche Besucher den Weg auf den Gigelberg und vergnügten sich auf dem Rummelplatz und im Bierzelt.

Bereits in den frühen Abendstunden sowie die ganze Nacht hindurch wurden mehrere betrunkene Personen gemeldet, die zum Teil vom Rettungsdienst versorgt bzw. von der Polizei nach Hause verbracht werden mussten.

 

Kurz nach 20.00 Uhr kam es zu einem ersten Körperverletzungsdelikt vor dem Bierzelt, zu dem ein 17-jähriger Jugendlicher als Täter ermittelt werden konnte. Bis gegen 1.00 Uhr mussten weitere Streitigkeiten geschlichtet und eine gefährliche Körperverletzung aufgenommen werden. Hierbei war es im Schwanenkeller zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren männlichen Personen gekommen, bei der ein Geschädigter leicht verletzt wurde. Ein Täter konnte vorläufig festgenommen werden und musste den Rest der Nacht aufgrund seiner Alkoholisierung in der Ausnüchterungszelle verbringen.

Gegen 22.30 Uhr wurde von aufmerksamen Sicherheitsbediensteten starke Rauchentwicklung aus einem Transformatorenhäuschen hinter dem Bierzelt beobachtet. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Biberach und Mitarbeitern der Energieversorger konnte schlimmeres verhindert werden, so dass keine unmittelbare Gefahr für die Festbesucher bestand. Lediglich ein Fahrbetrieb musste seine Geschäfte einstellen. Ersten Ermittlungen zufolge war eine technische Ursache verantwortlich für den Defekt.

Anzeige