20 Jahre Jugendfeuerwehr Memmingerberg

30-05-2014_unterallgaeu_memmingerberg_20-jahre-Jugendfeuerwehr_jubilaeum_festabend_groll_new-facts-eu_0001

Foto: Groll

Zu einem gelungenen Festabend lud die Jugendfeuerwehr Memmingerberg in die Turn- und Festhalle nach Memmingerberg am Freitag Abend, 30.05.2014, ein. Zahlreiche Feuerwehren aus dem Unterallgäu und der Stadt Memmingen sind der Einladung gefolgt, ebenso wie die Feuerwehr aus der Partnerstadt Breitenau mit ihrer Jugendfeuerwehr.

Bürgermeister Alwin Lichtensteiger begrüßte alle Gäste und vor allem seine Jugendfeuerwehr. In seiner Ansprache stellte er ganz klar heraus welchen Stellenwert die Feuerwehr in der Marktgemeinde hat. Er lobte das ehrenamtliche Arragement seiner Frauen und Männer der Feuerwehr. Die Feuerwehr Memmingerberg besteht nun bereits 134 Jahren. Die Chronik der Feuerwehr besagt, dass es eigentlich bereits schon vor 45 Jahren eine Jugendfeuerwehr in der Marktgemeinde gab, dies aber dann wieder zum Ruhen kam. 1994 wurde dann erneut eine Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen, aus der heute stellvertretende Kommandanten gewachsen sind, Maschinisten, Gruppenführer, Jugendleiter u.v.a. Feuerwehrdienstgrade. Man sieht wie wichtig und wertvoll die Jugendarbeit in der Feuerwehr ist. Lichtensteiger zitierte Konrad Adenauer „Wir brauchen die Herausforderung der jungen Generation, sonst schlafen uns die Füße ein“. Jugendfeuerwehr ist gelebte Gemeinschaft, die aktiv unbezahlbare Werte vermittelt.

Kommandant Thomas Haug begrüßte seine Gäste mit den Worten „Schön das Ihr da seid!“ und das kam vom ganzen Herzen. Haug, war damals mit dabei als vor 20 Jahren die Jugendfeuerwehr in Memmingerberg startete. Er bedankte sich bei seinem Stellvertreter, den Jugendleitern, bei der Jugendfeuerwehr, bei seinen Frauen und Männern der Wehr und all seinen Gästen. Haug wies in seiner Rede drauf hin, dass man die Kinder früh zur Feuerwehr abholen muss. Heute ist das Angebot der Freizeitgestaltung so groß, dass die Jungen und Mädchen das Alter für die Jugendfeuerwehr erreicht haben, sie schon zeitlich so eingebunden sind, das es schwierig wird. Haug freut sich immer wieder darüber zu beobachten wie die Mädels und Jungs der Jugendfeuerwehr bei der Sache sind. Höhepunkt im Jahr ist für die Jungen die 24-Stunden-Übung und das Kreiszeltlager. Der Nachwuchs ist der Garant des Fortbestands der Feuerwehr.

Rebecca Farinella leitet die Jugendfeuerwehr in Memmingerberg, Sie selbst ist ein Spross aus der Jugendfeuerwehr. Ihre Stellvertreter Stefan Geiger und Ralf Daniels sind ebenfalls daraus gewachsen. Das junge Team versteht es die 13 Jugendlichen zu fördern und zu fordern. Sieben Mädels und acht Jungs sind zur Zeit der Stamm der Jugendfeuerwehr. Eine beachtliche Leistung der 13 war das Videoprojekt zur Jubiläumsfeier. Die Jugendlichen haben unter der Führung von Philipp Hampp ein Video gefertig, dass am Festabend nochmals vorgeführt worden ist und tobenden Beifall erntete. Die Jugendleiterin bedankte sich auch bei allen Spendern und der Gemeinde Memmingerberg für die tolle Unterstützung der Jugendarbeit. Für die Jugendlichen der Wehr gab es von den Jugendleitern eine Überraschung. Sie erhielten alle ein Jubiläums-Shirt.

Auch zahlreiche weitere Gäste bedankten sich für die Einladung und die vorbildliche Jugendarbeit. Bürgermeister Lichtensteiger schloss den Abend mit den Worten : „Arbeiten – ohne die Hand aufzuhalten, im Verein, in der Feuerwehr – Gemeinde und Heimat mitgestalten, gemeinsam – und meist unerkannt, Arbeiten – für`s Ehrenamt! – Dies alles tut Ihr und noch viel mehr… dafür sage ich Euch allen herzlichst – Danke sehr!“ 

Die Einladung der Jugendfeuerwehr Memmingerberg beinhaltete beeindruckende Worte – Ausbilder wurden zu Vorbildern. Kameraden zu Freunden. Die Feuerwehr zur Familie. – diese Worte fand sehr treffend Janine Grau, auch sie wuchs aus der Jugendfeuerwehr zur Feuerwehrfrau heran. Treffender kann man FEUERWEHR nicht ausdrücken.

 

 

Bilder vom Gaudiwettbewerb am Samstag, 31.05.2015

 

 

Anzeige