2. Fußball-Bundesliga: DFB-Ermittlungen nach Ausschreitungen

DFB-Zentrale in Frankfurt am Main, über dts Nachrichtenagentur
Foto: DFB-Zentrale in Frankfurt am Main, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main – Nach schweren Ausschreitungen am Samstag im Südwest-Derby zwischen Kaiserslautern und dem Karlsruher FC hat der Kontrollausschuss des DFB am Montag eine Ermittlung eingeleitet. Im Falle einer Verurteilung drohen beiden Vereinen empfindliche Geldstrafen oder auch Spiele vor leeren Rängen. Zunächst sollen beide Seiten eine schriftliche Stellungnahme abgeben.

Bei den Ausschreitungen nach dem Abpfiff des Spiels waren rund 100 Vermummte aus dem Karlsruher Block ausgebrochen und hatten sich eine Schlägerei mit Fans und Ordnern geliefert. Dabei waren mindestens 18 Menschen verletzt worden. Bereits im Vorfeld des Spiels war es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen den Fan-Lagern und auch der Polizei gekommen. Die Polizei hatte sich „fassungslos über die Gewaltbereitschaft beider Fan-Lager“ gezeigt. Beide Vereine kündigten an, die Polizei bei der Aufarbeitung des Zwischenfalls zu unterstützen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige