14 Prozent der Güterwagen mit leisen Bremsen ausgerüstet

Güterzug, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Güterzug, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Bundesregierung droht ihr Ziel klar zu verfehlen, den Bahnlärm auf deutschen Schienenwegen bis Ende 2016 um 50 Prozent zu reduzieren: Von den insgesamt knapp 182.000 Güterwagen deutscher Bahnunternehmen wurden bis zum 12. März 2015 erst 14 Prozent mit leisen „Flüsterbremsen“ ausgestattet. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe) vorliegt. Ende 2013 lag der Anteil umgerüsteter Waggons demnach bei 9,5 Prozent.

Union und SPD hatten im Koalitionsvertrag das Ziel vorgegeben, den Anteil der umgerüsteten Wagen bis Ende 2016 auf 50 Prozent steigern zu wollen. Seit der Regierungsübernahme konnte der Anteil leiser Güterwagen aber nur um fünf Prozentpunkte erhöht werden. „Die Bundesregierung ist beim Schienenlärmschutz krachend gescheitert“, sagte Grünen-Verkehrspolitiker Matthias Gastel. „In diesem Tempo braucht es noch mehr als zehn Jahre, bis die im Koalitionsvertrag für 2016 gesteckten Ziele erreicht sind.“ Die Regierung müsse „die Anreizstrukturen zur Verringerung von Schienenlärm schleunigst überarbeiten“, forderte Gastel.

Über dts Nachrichtenagentur