130.000 Syrer fliehen vor IS in die Türkei

Ankara – Angesichts der anhaltenden Gewalt der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Syrien sind erneut zahlreiche Menschen in die benachbarte Türkei geflohen: Allein in den vergangenen vier Tagen hätten rund 130.000 Menschen die Grenze überquert, sagte der stellvertretende Ministerpräsident der Türkei, Numan Kurtulmus, am Montag. Man rechne damit, dass noch Zehntausende folgen könnten. Insgesamt befänden sich mittlerweile rund 1,57 Millionen syrische Flüchtlinge in der Türkei.

Hintergrund der jüngsten Flüchtlingswelle ist eine Offensive der IS-Kämpfer gegen die syrische Stadt Ain al-Arab, die unweit der Grenze zur Türkei liegt. Ankara hatte sich zunächst geweigert, die Flüchtlinge ins Land zu lassen, ehe die türkische Regierung am Samstag acht Grenzübergänge öffnete.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige