1. Bundesliga: HSV und Wolfsburg verlieren – Entscheidung vertagt

Leipzig (dts Nachrichtenagentur) – Am 33. und vorletzten Spieltag in der Fußball-Bundesliga haben die heißen Abstiegskandidaten Hamburger SV und VfL Wolfsburg beide verloren und damit die endgültige Entscheidung auf den letzten Spieltag vertagt. Wolfsburg unterlag in Leipzig deutlich mit einem 1:4, Hamburg verlor in Frankfurt 0:3. Damit bleibt Wolfsburg auf dem Relegationsplatz, zwei Punkte dahinter der HSV auf dem Abstiegsplatz 17. Während sich Wolfsburg am letzten Spieltag mit einem Sieg bei gleichzeitiger Niederlage der Freiburger sogar noch in den sicheren Klassenerhalt retten könnte, geht es für Hamburg nur noch um den Relegationsplatz.

Dafür müssen die Hanseaten am letzten Spieltag gegen Mönchengladbach gewinnen und Wolfsburg gegen den 1. FC Köln verlieren. Die Geißböcke sorgten am Samstagnachmittag für eine Überraschung: Gegen den Meister FC Bayern München hielten die bereits sicher Abgestiegenen bis zur 59. Minute ein 1:0, das in der 30. Minute per Eigentor durch Bayerns Niklas Süle gefallen war. Nach Treffern von James Rodriguez (59.), Robert Lewandowski (61.) und Corentin Tolisso (79. Minute) führte der Rekordmeister wieder standesgemäß 3:1. Die weiteren Ergebnisse vom Samstagnachmittag: Borussia Dortmund – FSV Mainz 05 1:2, SV Werder Bremen – Bayer Leverkusen 0:0, Borussia Mönchengladbach – SC Freiburg 3:1, FC Augsburg – FC Schalke 04 1:2, Hannover 96 – Hertha BSC 3:1, VfB Stuttgart – 1899 Hoffenheim 2:0.

Gotoku Sakai (HSV), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gotoku Sakai (HSV), über dts Nachrichtenagentur