1. Bundesliga: Hamburg steigt ab – Wolfsburg in der Relegation

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Der HSV steigt in die 2. Liga ab. Trotz eines 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach muss die berühmte Bundesliga-Uhr im Volksparkstadion beim Stand von 54 Jahren und 262 Tagen angehalten werden, weil der VfL Wolfsburg gleichzeitig mit einem 4:1 gegen den bereits auf Rang 18 sicher abgestiegenen 1. FC Köln siegte. Wolfsburg ist damit in der Relegation und wird den Klassenerhalt gegen Holstein Kiel verteidigen müssen.

Im Hamburger Volksparkstadion gab es in den letzten Minuten chaotische Szenen, als Leuchtraketen aufs Spielfeld flogen. Die Polizei musste mit Reiterstaffel und Hunden eingreifen, die Partie wurde kurz vor Ende abgebrochen und erst nach einer Viertelstunde nochmal für wenige Sekunden angepfiffen. Der Meister Bayern München wurde am 34. Spieltag von den Gästen aus Stuttgart überrascht und verlor im eigenen Stadion 1:4. Die weiteren Ergebnisse vom Samstagnachmittag: Hertha BSC – RB Leipzig 2:6, 1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund 3:1, SC Freiburg – FC Augsburg 2:0, FC Schalke 04 – Eintracht Frankfurt 1:0, Bayer Leverkusen – Hannover 96 3:2, FSV Mainz 05 – SV Werder Bremen 1:2. Die Abschlusstabelle: 1. Bayern München (84 Punkte), 2. FC Schalke 04 (63 Punkte), 3. 1899 Hoffenheim (55 Punkte), 4. Borussia Dortmund (55 Punkte), 5. Bayer Leverkusen (55 Punkte), 6. RB Leipzig (53 Punkte), 7. VfB Stuttgart (51 Punkte), 8. Eintracht Frankfurt (49 Punkte), 9. Borussia Mönchengladbach (47 Punkte), 10. Hertha BSC (43 Punkte), 11. SV Werder Bremen (42 Punkte), 12. FC Augsburg (41 Punkte), 13. Hannover 96 (39 Punkte), 14. FSV Mainz 05 (36 Punkte), 15. SC Freiburg (36 Punkte), 16. VfL Wolfsburg (33 Punkte), 17. Hamburger SV (31 Punkte), 18. 1. FC Köln (22 Punkte).

HSV-Fans mit Pyrotechnik, über dts Nachrichtenagentur
Foto: HSV-Fans mit Pyrotechnik, über dts Nachrichtenagentur